Essstörungen

Unsere internistische Betreuung konzentriert sich einerseits auf die Abklärung eines unklaren Gewichtsverlustes oder krankhaften Essverhaltens und andererseits auf die Behandlung von körperlichen Komplikationen, welche durch die Essstörungen verursacht werden. Gewichtsverlust kann aber auch durch viele andere, manchmal gefährliche Störungen und Krankheiten ausgelöst werden. Essstörungen und Gewichtsverlust bedürfen einer vorurteilslosen und langfristigen internistischen Abklärung und Betreuung.

Grundsätzlich werden Essstörungen in Anorexia nervosa, Bulimia nervosa und atypische Essstörungen eingeteilt.  

Anorexia nervosa ist durch starkes Untergewicht (BMI unter 17.5 kg/m2) charakterisiert. Der Gewichtsverlust ist selbst herbeigeführt durch Vermeidung hochkalorischer Speisen, übertriebene sportliche Aktivitäten, selbstinduziertes Erbrechen oder Gebrauch von abführenden Medikamenten. Die Patienten zeigen oft eine grosse Angst vor Gewichtszunahme und haben Hormonstörungen, insbesondere das Aussetzen der Menstruationsblutung.  

Bulimia nervosa ist definiert durch andauernde Beschäftigung mit Essen und Essattacken, bei denen grosse Mengen Nahrung in kurzer Zeit konsumiert werden. Aufgrund krankhafter Angst vor Gewichtszunahme wird selbstinduziertes Erbrechen provoziert. Im Unterschied zu den Patienten mit Anorexia nervosa liegt das Gewicht über dem BMI von 17.5 kg/m2

Alle anderen Essstörungen, welche nicht klar der Anorexia nervosa oder Bulimia nervosa zugeteilt werden können, werden unter atypischen Essstörungen zusammengefasst. 

In unserer Sprechstunde und Klinik werden Patienten mit Essstörungen und mit Gewichtsverlust zunächst abgeklärt, um eine gesicherte, manchmal auch alternative Diagnose zu ermöglichen. Die Weiterbehandlung richtet sich nach der gestellten Diagnose. Patienten und Patientinnen mit Essstörungen erfordern für eine erfolgreiche Behandlung eine multidisziplinäre Betreuung mit Zusammenarbeit von Psychotherapeut, Ernährungsberaterin und Internist bzw. Hausarzt.