Multimorbidität

Die Betreuung von multimorbiden Patienten ist ein weiterer fachlicher Schwerpunkt der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin. Unter Multimorbidität versteht man das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer Erkrankungen oder medizinischer Probleme zur selben Zeit in einem Patienten. In Kontakten von Patienten mit dem Gesundheitssystem ist Multimorbidität heutzutage die häufigste Krankheitskonstellation.

Multimorbidität ist nicht einfach die Summe von mehreren Einzelerkrankungen. Denn sowohl Abklärungen von Symptomen als auch Behandlungen kommen sich bei mehreren gleichzeitig vorhandenen Erkrankungen sehr oft in die Quere. Zum Beispiel führt der Einsatz von Kortison bei verschiedenen Erkrankungen zu einer Entgleisung eines gleichzeitig vorhandenen Diabetes. Oder eine Blutverdünnung muss wegen einer Operation für ein orthopädisches Problem oder einer Blutung in Magen oder andere Organe angepasst werden. Wir haben uns auf die Betreuung von Patienten mit mehreren gleichzeitig vorhandenen Erkrankungen spezialisiert. Die individualisierte Anpassung von für Einzelerkrankungen entwickelten Schemata auf einen Patienten mit verschiedenen Erkrankungen ist ein Beispiel für personalisierte Medizin.

In diesem Gebiet forschen wir auch. Die Klinik und Poliklinik für Innere Medizin ist Gründerin des inter- und transdisziplinären Kompetenzzentrums Multimorbidität der Universität Zürich (http://www.multimorbidity.uzh.ch/index_de.html) und Gründungsmitglied des universitären Forschungsschwerpunktes Dynamics of Healthy Aging (http://www.dynage.uzh.ch/index.html).

Signet Multimorbidity.png