Multimorbidität

Das Angehen von Herausforderungen bei Multimorbidität wird zunehmend zur Priorität in Forschung, Medizin und der Gesundheitsversorgung, sowohl national wie auch international. Regierungen, Nichtregierungsorganisationen (insbesondere die WHO), Gesundheitsdienstleister und Fachleute, Forschungseinrichtungen und -förderer haben die riesige und wachsende gesellschaftlich, wirtschaftliche und professionelle Bedeutung der Multimorbidität für die jetzige und künftige Gesundheitsversorgung erkannt. Dies gilt gleichermassen für Länder mit hohem, mittlerem wie auch solche mit niedrigem Einkommen.

Akteure im Gesundheitswesen wenden sich aktiv an die wenigen hochspezialisierten Forschungszentren, die sich mit Multimorbidität befassen, wie zum Beispiel unser Zentrum. Unser Zentrum bietet Zugang zu transdisziplinären Forschungsteams mit Wissen und Erfahrung in Multimorbidität. So können Komplexitäten beim Management multimorbider Patienten besser angegangen werden und die Auswirkungen dieser Komplexität auf die Entscheidungsfindung in der klinischen Praxis sowie in allen wichtigen Interessengruppen im Gesundheitswesen besser erkannt werden.

In diesem Gebiet forschen wir auch. Für mehr Informationen bezüglich Forschung: https://multimorbidity.center/

Die Klinik und Poliklinik für Innere Medizin ist Gründerin des inter- und transdisziplinären Kompetenzzentrums Multimorbidität der Universität Zürich (http://www.multimorbidity.uzh.ch/index_de.html) und Gründungsmitglied des universitären Forschungsschwerpunktes Dynamics of Healthy Aging (http://www.dynage.uzh.ch/index.html).


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.